bannerjacek franek

Fotolia brian jackson
 

Ich habe deutsche Standards für meine Kanzlei übernommen und in die tägliche Büropraxis integriert, so dass unsere Arbeitsabläufe normgerecht und damit qualitätsgeprüft verlaufen.

Fotolia brian jackson
 
Unsere langjährige Erfahrung und unsere fachliche Kompetenz garantieren maßgeschneiderte Lösungen, die Sie überzeugen werden. Mit unserer Erfahrung können wir Ihnen jederzeit so effizient wie möglich helfen.
Fotolia brian jackson
 
Ihre Bedürfnisse und Ziele stehen stets im Vordergrund. Hierbei können Sie auf meine langjährigen Erfahrungen in der wirtschaftlichen und rechtlichen Beratungspraxis zurückgreifen.
Fotolia brian jackson
  
Beratung verstehen wir als eine sehr persönliche Angelegenheit. Deshalb haben wir es uns zum Grundsatz gemacht, Sie ganz individuell zu beraten und zu betreuen. 
Fotolia brian jackson
 
Sie werden nicht nur in einem einwandfreien, sondern auch in einem verständlichen Deutsch beraten. Juristisches Kauderwelsch wird nur zur Kommunikation mit Gerichten und anderen Rechtsanwälten eingesetzt. Alle Dokumente werden auf Wunsch zweisprachig angefertigt.

Schnellkontakt

Datenschutz
Ihre Daten werden nur zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Datenschutzerklärung.

 

captcha

Polnische Handwerker in Deutschland

polen-rundschau - August 2006

Druckversion / PDF

Wir sind ein mittelständischer Baubetrieb aus dem süddeutschen Raum. Wir sind ständig auf der Suche nach versierten Handwerkern, die für uns Ausbauarbeiten übernehmen können. Dürfen wir für diese Ausbauarbeiten polnische Handwerker bei uns anstellen?

Im Arbeitsverhältnis dürfen Sie die Leute nicht anstellen, es sei denn dass Sie für diese eine Arbeitserlaubnis erlangen. Aber das ist zurzeit so gut wie aussichtslos. Das liegt darin begründet, dass es im Verhältnis zur Bundesrepublik für polnische Handwerker EU-Übergangsfristen gibt. Diese Übergangsfristen wird die Bundesrepublik vermutlich vollständig ausschöpfen. Das bedeutet, dass es wohl bis 2011 nicht möglich sein wird, polnische Handwerker als Arbeitnehmer anzustellen.

Sie können aber die polnischen Handwerker als Subunternehmer beschäftigen. Das Zauberwort für die Baubranche heißt: "Selbstständigkeit". Das ist völlig legal. Denn nach dem EU-Beitrittsvertrag dürfen polnische Selbständige aus der Baubranche, solange sie kein Personal einsetzen, grenzüberschreitend Aufträge in der Bundesrepublik ausführen.

Natürlich versucht die deutsche Verwaltung, dem auf jede denkbare Art und Weise entgegenzuwirken. Wie Sie vermutlich wissen, sind ca. 7.000 Zollbeamte, die bisher an der deutsch-polnischen und der deutsch-tschechischen Grenze stationiert waren, zur "Innenkontrolle" versetzt worden. Und diese Zollbeamten lassen nichts unversucht, damit die polnischen Handwerker ihre Tätigkeit nicht ausüben könnten. Das häufigste Mittel ist hierbei, Fehler rein formeller Natur ausfindig zu machen und dagegen Einwände zu erheben. Denn gegen diese lässt sich schlecht etwas entgegenhalten. Zum Beispiel: Wenn der deutsche Auftraggeber und der polnische Handwerker keinen schriftlichen Subunternehmervertrag geschlossen haben, dann wird gleich seitens der Zollverwaltung behauptet, die Parteien würden sich in einem Arbeitsverhältnis befinden. Dass es sich tatsächlich um einen Subunternehmerauftrag handelt, müssen die Parteien dann selbst beweisen. Ist dagegen ein schriftlicher Vertrag abgeschlossen worden, dann sucht die Zollverwaltung nach jedem kleinsten Fehler, damit sie den Vertrag als einen Arbeitsvertrag einordnen oder dem polnischen Handwerker die sog. Schein-Selbständigkeit nachweisen kann. Solange bis der Handwerker, bzw. sein deutscher Auftraggeber, den Gegenbeweis geführt hat, sei die Baustelle stillzulegen – so der Zoll.

Daher beruht die Kunst in diesen Angelegenheiten darauf, die Auftragsausführung in formeller Hinsicht perfekt vorzubereiten, d.h. beispielsweise die Verträge so zu entwerfen, dass keine Bedenken gegen diese entstehen können (optimal sind hierbei zweisprachige Verträge auf Deutsch und Polnisch); den polnischen Handwerker in allen erforderlichen Institutionen und Behörden anzumelden, damit der Zoll später nicht vorwerfen kann, im Hinblick auf die fehlende Anmeldung dürfe der Auftrag nicht ausgeführt werden (die meisten Anmeldungen sind dabei reine Formalität und ohne größere Probleme zu erwirken); die Fragen der Fortwirkung der polnischen Sozialversicherung in Deutschland zu klären und entsprechende Bescheinigungen zu erlangen usw. Die wichtigste Phase der Einschaltung von polnischen Handwerkern ist daher die Vorbereitungsphase. Wenn diese einwandfrei durchgeführt worden ist, kann auch bei der Auftragsausführung nichts passieren, weil der Zoll nichts vorzuwerfen hat und die Baustelle unverrichteter Dinge verlassen muss. Ich kann mich bei dieser Aussage auf persönliche Erfahrung stützen, denn ich habe in meiner Praxis schon unzählige polnische Handwerker und deren deutsche Auftraggeber unterstützt.

Die im zweiten Absatz gemachte Aussage, dass die polnischen Handwerker aus der Baubranche kein Personal einsetzen dürfen, erhält in der Praxis auch einige Einschränkungen. Bei gezielten Maßnahmen ist es nämlich durchaus möglich, legal auch einen ganzen Bautrupp arbeiten zu lassen.

Adresse

PL-02-972 Warszawa, ul. Ledóchowskiej 5E/2
D-22391 Hamburg, Heegbarg 12

Telefon & Fax

+48 22 622 95 96
+48 22 622 12 85
+49 40 228 612 26   Deutschland
 

Mitgliedschaften

adwokatura polska          kammer celle sw          dpjv sw