bannerjacek franek

Fotolia brian jackson
 

Ich habe deutsche Standards für meine Kanzlei übernommen und in die tägliche Büropraxis integriert, so dass unsere Arbeitsabläufe normgerecht und damit qualitätsgeprüft verlaufen.

Fotolia brian jackson
 
Unsere langjährige Erfahrung und unsere fachliche Kompetenz garantieren maßgeschneiderte Lösungen, die Sie überzeugen werden. Mit unserer Erfahrung können wir Ihnen jederzeit so effizient wie möglich helfen.
Fotolia brian jackson
 
Ihre Bedürfnisse und Ziele stehen stets im Vordergrund. Hierbei können Sie auf meine langjährigen Erfahrungen in der wirtschaftlichen und rechtlichen Beratungspraxis zurückgreifen.
Fotolia brian jackson
  
Beratung verstehen wir als eine sehr persönliche Angelegenheit. Deshalb haben wir es uns zum Grundsatz gemacht, Sie ganz individuell zu beraten und zu betreuen. 
Fotolia brian jackson
 
Sie werden nicht nur in einem einwandfreien, sondern auch in einem verständlichen Deutsch beraten. Juristisches Kauderwelsch wird nur zur Kommunikation mit Gerichten und anderen Rechtsanwälten eingesetzt. Alle Dokumente werden auf Wunsch zweisprachig angefertigt.

Schnellkontakt

Datenschutz
Ihre Daten werden nur zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Datenschutzerklärung.

 

captcha

Übergang von Arbeitsverhältnissen bei Betriebsübernahme in Polen

Im Falle eines Betriebsüberganges gehen in Polen die Arbeitsverträge kraft Gesetzes auf den neuen Arbeitgeber über (Art. 231 ArbGB), d.h. der neue Arbeitgeber muss alle bisherigen Mitarbeiter des Betriebes übernehmen. Der Abschluss neuer Arbeitsverträge mit ihnen ist nicht erforderlich. 

Betriebsübergang ist jede Vermögensverfügung, die einen tatsächlichen Zugriff auf den Betrieb verschafft. Die Vermögensverfügung kann sowohl auf einem einseitigen als auch auf einem zweiseitigen Rechtsgeschäft oder – insoweit anders als nach § 613 a des deutschen BGB – auf anderen Rechtsvorgängen beruhen. 

Damit fallen unter den Begriff der Betriebsübernahme nicht nur Unternehmenskäufe, sondern beispielsweise auch der Abschluss eines Pachtvertrages über den Betrieb, der Betriebserwerb im Wege der Erbfolge (wenn der Betrieb tatsächlich fortgeführt wird, Art. 63 2 ArbGB) oder die Privatisierung eines Staatsbetriebes. Mit dem Argument des Schutzcharakters des Art. 23 1 ArbGB verneint die Rechtsprechung, dass Veräußerer und Erwerber des Betriebes eine Betriebsübernahme angestrebt haben müssen. Die Rechtsprechung lässt vielmehr den faktischen Betriebsübergang genügen. Ebenso wenig erforderlich ist, dass nach Betriebsübergang die gleiche Wirtschaftstätigkeit im Betrieb ausgeübt wird. 

Art. 231 ArbGB greift aber nicht nur dann ein, wenn der gesamte Betrieb übergeht. Vielmehr reicht schon der Übergang eines Teiles des Betriebes aus. Der Begriff des Betriebsteiles wird sehr weit ausgelegt. Darunter wird jede organisatorisch ausgesonderte Einheit des Unternehmens verstanden. 

Die Folge des Betriebsüberganges ist, dass die Arbeitsbedingungen mit allen Rechten und Pflichten auf den Übernehmer übergehen und gelten daher zunächst unverändert fort. 

Die zweite wesentliche Folge des Übergangs des Betriebes ist die Tatsache, dass der neue Arbeitnehmer für Verbindlichkeiten aus dem Arbeitsverhältnis, die vor dem Betriebsübergang entstanden sind, haftet. Diese Haftung ergibt sich unmittelbar aus Art. 23 1 § 1 ArbGB, nämlich aus der Tatsache, dass der neue Arbeitgeber in die bisherigen Arbeitsverhältnisse eintritt; er muss also die sich daraus ergebenden Verpflichtungen erfüllen. Sollte hingegen nur ein Teil des Betriebes betroffen sein, so haftet für diese Verpflichtungen im Sinne des Art. 23 1 § 2 ArbGB gesamtschuldnerisch neben dem neuen auch der bisherige Arbeitgeber. 

Die dritte Folge des Überganges des Arbeitsbetriebes – die jedoch nur diejenigen Arbeitnehmer betrifft, die durch einen überbetrieblichen oder betrieblichen Tarifvertrag erfasst sind – ist, dass nach Art. 2418 ArbGB der neue Arbeitgeber gegenüber den Arbeitnehmern die Bestimmungen des Tarifvertrages anwenden muss, durch den sie vor dem Übergang des Betriebes erfasst waren. Somit gelten die Tarifverträge fort. Die Pflicht zur Anwendung der Bestimmungen des Tarifvertrages gilt für den Zeitraum von einem Jahr ab dem Tage des Betriebsübergangs. Nach dem Ablauf dieses Zeitraumes werden die individuellen Bestimmungen des Tarifvertrages automatisch zum integralen Bestandteil der Arbeitsverträge. 

Wenn Sie Fragen zum polnischen Arbeitsrecht haben oder einen polnischen Mitarbeiter anstellen möchten, zögern Sie bei Zweifeln nicht, mich unverbindlichen zu kontaktieren.

Adresse

PL-02-972 Warszawa, ul. Ledóchowskiej 5E/2
D-22391 Hamburg, Heegbarg 12

Telefon & Fax

+48 22 622 95 96
+48 22 622 12 85
+49 40 228 612 26   Deutschland
 

Mitgliedschaften

adwokatura polska          kammer celle sw          dpjv sw